Samstag, 17. Mai 2008

Zum Schloss Arenenberg

Vorerst geniessen wir den Sonnenaufgang, dieses Mal aus Ermatingens Westen.

Lizzy hat dazu das passende Gedicht von Heinrich Heine gespendet.
Danke Lizzy, ich freue mich darüber.

Das Fräulein stand am Meere
Und seufzte lang und bang,
Es rührte sie so sehre
Der Sonnenuntergang.

Mein Fräulein! sein Sie munter,
Das ist ein altes Stück;
Hier vorne geht sie unter
Und kehrt von hinten zurück.



Ich bin ein gaanz, gaanz liebes Wuscheli

Morgenstimmung nach dem Aufstieg zum Napoleonmuseum im Schloss Arenenberg

Garten Napoleonmuseum mit Sicht Richtung Mannenbach und Berlingen

natürlich noch mit Hund

Der Untersee mit seinen Dörfern

Von Ermatingen nach Steckborn


Der erste kurze Rundgang VOR dem Frühstück und VOR dem Froschturnen!


Das Wetter ladet ein, für eine grössere Tour.
Mein übliches Fotosujet: Trauerweide, frisch gestutzt


Noch wehen keine Fahnen im Wind


Schiffssteg Mannenbach


wo bleibt das Wasser?


allerliebst finde ich dieses Pärchen mit Hund auf dem Bänkli vor einer Haustüre


Blick zurück nach Berlingen


Leider kann der betörende Duft dieses Holzstapels nicht hochgeladen werden


Rasten wir hier?
Ja, natürlich und ein bisschen knuddeln tun wir auch




Trepp auf- Trepp ab, Fitness ist gefragt


Aussicht nach Horn D


Der weisse Sandstein-Felsen, ein Merkmal der Gegend.




Im Sand herumbuddeln, so ein Spass!


Das darf ich doch, oder?



Hayka geniesst die Aussicht oder ist sie etwa erledigt?


Horn, am deutschen Ufer


Da oben sind wir gerade noch gewesen!


Wir sind schon gelaufen, so weit das Auge reicht!



freundliche Begegnung mit dem Hofhund


Steckborn, Ziel in Sicht



Motorräder, eine verlockende Vorstellung



Verpflegung im Bahnhofrestaurant Trasse
nicht hingucken, ich habe etwas geschlemmert!
Rösti und Kalbsbratwurst mit Zwiebelsauce




 Heimfahrt.