Donnerstag, 25. September 2014

San Bernardino Pass

Das Postauto hat uns in den Nebel hoch gefahren

Der San Bernardino ist ein sehr schöner und interessanter Pass

Ich habe den Plan abzusteigen aufgegeben und bin wieder mit dem Postauto talwärts gefahren


Die schönsten Wanderungen in mehreren Etappen auf dem Sentiero di Valle durchs Misox.
Gesammelt in diesem Album:




Pian San Giaccomo bis Mesocco


"wir haben fast keine Zeit Fraueli, mach vorwärts"


Auf dieser Alp sind uns die Esel begegnet.
Hayka ist ja an allen Tieren interessiert und nimmt gerne Kontakt auf.
Dieses Mal hat sie eine ganz besondere Erfahrung gemacht.
Sie bellte den schwarzen Esel an, dieser blitzschnell dreh um die eigene Achse und der Hayka mit den Hinterbeinen gezeigt wo der Bartli den Most holt.
(Nein nein, Fraueli war nicht so schnell mit der Knipse)

einfach grandios, diese Technik

wer kennt diesen gefährlichen Kerl, der hier meinen Weg kreuzt?

Und schon ist das Rätsel gelöst, es ist der Mittlere Weinschwärmer.
Danke Julia.

Hochbau und Natur im Einklang

Klick aufs Bildli führt zu den Picasaalben und zur Diaschau:

Mittwoch, 24. September 2014

Sentiero di Valle

Weitere Etappen haben wir diese Woche genossen


Solch blauen Himmel habe ich den ganzen Sommer nicht gesehen


Die Freude des Tages,
eine ganze Kuhherde mit Hörnern

2014-09-22 San Bernardino - Pian San Giacomo


 Ein Klick auf das Bildchen führt zum Picasa-Album
dort kann man auf Diaschau klicken, oder die Fotos einzeln anschauen, je nach Belieben

Freitag, 12. September 2014

Delémont

Heute ist ein Stadtbummel programmiert. Die Hündli kommen absolut nicht in Stimmung.. Trotten einfach lustlos an ihren Leinen hinter mir her.

 
Die Fahrt führte durch wildromantische Gegenden
hier die Gorges du Pichoux 
 
Ausgestiegen für eine Besichtigung bin ich leider nicht.
Manchmal drückt einfach der Bleifuss

 
Nun also ein Rundgang durch Delsberg



 
Im Prospekt heisst es,
ein noch urtümlich erhaltenes, mittelarterliches Städtchen

 ich vermute, dass dies das alte Spital ist
 
 
was soll ich dazu sagen, es ist ein wenig deprimierend






da sehe ich echten französischen Charme
Die Dame führt einen Wollladen, sie beklagt sich, dass nicht mehr viel gestrickt wird

 Porte au Loup
 
in der Schweiz muss man wirklich nicht weit reisen, um ein echtes Feriengefühl zu haben.
das sind nur etwa 2 1/2 Std. Autofahrt und nichts ist mehr, wie man es gewohnt ist.
Ich wähle allerdings nicht immer die kürzeste Variante, sondern die gemütlichste.
 
sehr viele Renaissance- Brunnen zieren die Stadt







weil mir diese Friedenstaube so gut gefällt,
machen wir damit ein Hundefoto
 


 
Kirche und Schloss werden gerade sehr aufwendig renoviert
 



ich bin sehr beeindruckt



hier hatten wir das Gaudi des Tages
Hayka wie immer neugierig auf die Kuh
und die sonst so forsche A-Yana hat die total verbellt und traute sich nicht in die Nähe

 
unser Campingplatz liegt an der Sorne, welche gerade sehr schön renaturiert wird


Fraueli, müssen wir hier online?
 
 
aber sicher, immer auf jedem Campingplatz
 
ENDE
nächster Tag war Heimreise
 

Donnerstag, 11. September 2014

Saignelégier

Hier in den Freibergen habe ich mich mit den Hündli sehr wohl gefühlt,
 obwohl ich französisch français fédéral hervorkramen musste.

Wunderschön die Landschaft und die Tiere
 
 
Der Wanderweg führt sehr oft durch die Baumweiden
 

Und schon bereut Trudy, nicht die Bergschuhe angezogen zu haben
 und die Wanderstöcke wären auch nützlich.

 
wir sind ganz alleine im Naturschutzgebiet
deshalb offline
schliesslich sind wir Hüte- und nicht Jagdhunde


 
der schöne Etang des Royes


keine Enten, keine Schwäne, keine Action

 
aber glückliche Tiere überall


viele Eichen und Tannen

bonjour madame


ich befürchte, die Windturbinen in der Ferne wedeln dunkle Wolken heran

es gäbe noch viel zu erwandern

 
Hayka ist immer neugierig auf die Tiere
A-Yana hält sich da ausnahmsweise zurück

für das letzte Foto, als das Pferd der Hayka den Hintern beschnüffelte,
hatte ich keine Nerven mehr :-)


Typische Jurazäune

 
Durst haben sie immer


die Steinmauern sind so wie sie immer waren

Wolken türmen sich auf
 
diesen Campingplatz hat mir Anita empfohlen
 
danke Anita, es ist wirklich sehr schön hier

A-Yana an ihrem Platz
 
und das ganze Rudel am Schärmen,
denn das Gewitter bricht los

 
Sonne und Regen schön gemischt, super romantisch
wenn man nicht nass wird

 Die Tomaten sind aus meinem Garten

 
bei dieser tollen Stimmung geht es auf die Abendrunde


zum Abschied noch die Planwagen
natürlich mit Freiberger-Pferden, welche in dieser Region gezüchtet werden
 
wir sind startklar,
bis morgen also in.....