Samstag, 11. April 2015

Wer hat`s erfunden?

Früher haben die Mehlschwalben gerne unter meinem Dach genistet.
Das war manchmal lästig, wenn sie ihre Toilletten leerten.
So hatte ich künstliche Nester montiert, genau da wo es mich nicht störte.
Bereits im ersten Jahr hatten sie die Nester entdeckt und benützt.
So ging das einige Jahre, bis dann eines Frühlings die Spatzen zuerst drin waren. Das hatte mir gar nicht gefallen und ich musste die Nester wegnehmen. Die waren total eklig, voller Blutläuse.
 Im nächsten Jahr haben die Schwalben an der gleichen Stelle wieder selber gebaut.
Zwar ist es schlussendlich gelungen, aber die Bauarbeit war sehr schwierig, ihr Baumaterial wollte einfach nicht halten und ist immer wieder abgebrochen.
 
 
leider ist das Nest im Winter heruntergefallen.
Ein künstliches Nest konnte ich nicht mehr montieren, weil die Leiter an der Stelle etwas waghalsig steht und ich nicht mehr so mutig bin wie vor X Jahren.
 
Und nun meine Erfindung:
Ich bestellte beim Schreiner ein 4 m langes Brett
und besorgte bei Landi ein Doppel-Mehlschwalbennest.
Mein liebenswürdiger Nachbar, handwerklich sehr geschickt und mit allen Werkzeugen ausgestattet,
hat das Nest auf das Brett geschraubt.
Jetzt konnte das Brett samt Nest hochgeschoben werden,
oben verklemmt es wegen der Dachschräge und
unten haben wir es verkeilt.
Die Einrichtung hält felsenfest.
Der Vorteil ist, dass ich die Nester im Herbst mühelos zur Reinigung herunternehmen kann.
 
Jetzt warte ich gespannt auf die Ankunft der Schwalben und ob sie die Nester finden.
Ich erinnere mich gerne an das Gezwitscher und Geflatter, weil sie sich jeweils so freuten wenn sie ihre Nester wieder gefunden hatten
Das ist mir immer wie ein Wunder vorgekommen.
Die Brut auf dem Foto oben war 2006 und ich befürchte, das von "meiner" Kolonie keine überlebenden Vögel mehr sind. Ich weiss allerdings nicht wie alt Schwalben werden können, falls sie in Italien nicht in die Netze fliegen.
 
 
 
 
Inzwischen habe ich heute einen Gartenrotschwanz gesehen, welcher sich für diese Wohnung interessierte.
Das wird wirklich sehr, sehr spannend
 
 
 
 
 
 
 


Kommentare:

  1. Geniale Sache, deine Schwalbennester.
    Ich hab grad mal unter www.vogelwarte.ch nachgeschaut. Schwalben werden relativ alt. Mehlschwalben bis 14 Jahre (dürfte allerdings eine Methusalem-mässige Ausnahme sein...).
    Viel Spass beim Vögeli beobachten!
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Bea fürs googeln. Ich wünsche mir so sehr, dass sie den Weg zu meinem Nest finden.
      Das würde ich dann flux melden hier.
      Grüessli und schöne Sunntig

      Löschen
  2. Ganz sicher finden sie die neue Luxusbehausung. Du hast Dir so eine Mühe gegeben. Und ganz klar wächst einem die eigene Kolonie ans Herz...

    Alles Liebe

    Andrea und Linda

    AntwortenLöschen
  3. Wir warten schon ganz gespannt auf die ersten Besucher, herrlich wie du für die Schwalben sorgst.
    Ayka die sie auch gerne bei ihrem Flug beobachtet

    AntwortenLöschen
  4. natürlich hat es eine Schweizerin erfunden. Eine prima Lösung, hoffentlich wird es angenommen. Dann hast Du wieder Gezwitscher um Dich.

    Liebe Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  5. Suuuper Idee, wir sind schon gespannt!!
    Liebe Grüße Heidi mit Isi

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für Deinen Besuch :)
Dein Eintrag hier freut mich sehr.