Samstag, 6. Juni 2015

"Ich will raus hier!"

Endlich!

6 Puppen haben hier am Fliegengitter meines Küchenfensters überwintert.
Vor ein paar Wochen musste ich leider, leider feststellen,
 dass 3 davon parasiteus waren
und eine sonst irgendwie defekt.
Ein geschlüpfter Schmetterling hat sich kürzlich von mir unbemerkt und ohne Fototermin davon gemacht.
Und heute nun ist dieses Prachtsexemplar geschlüpft.
Er war etwas nervös und ich habe ihn gleich nach draussen begleitet.


 Für Rätselfreunde:
ein Suchbild
gut genug getarnt und versteckt vor den Amseln?
 
 Wie geht die Amselgeschichte weiter?
Am Donnerstag habe ich mich sehr gefreut,
Das Amselpärchen und zwei, ja 2 Junge waren gemeinsam auf der Eberesche
und sind weiter geflogen, zu Nachbars Kirschbaum.
Dort habe ich am späten Abend den Alarm gehört.
2 Katzen unter dem Baum und
2 Elstern auf dem Baum
Von meinem Geschrei blieben sie unbeeindruckt.
Selbst in der Nacht habe ich den Alarm des Amselvaters noch gehört,
oder war das schon Traum?
Jedenfalls gestern habe ich keine Amseln gesehen.
Aber heute, heute war wieder wunderschöner Gesang in der Eberesche
und danach wurde mir ein Fototermin im Wasserbad gestattet.
Aber, 
wo ist die Familie ????


 
Nächster Tag:
Vielleicht weil heute Sonntag ist,
hat sich der Amselvater mit einem Jungen zu einen Blitzbesuch in meinem Garten entschlossen.
Noch immer wird das Küken gefüttert.

Kommentare:

  1. Hallo Trudy,
    deine Tierliebe zeigt herrliche Bilder, Famile Amsel wird sich wohl bald auflösen und eine neue Generation wird in planung gehen. Die Schwalbenschwänze sind wirklich immer wieder ein besonderer Hiengucker. Wie ich beobachten darf, läuft einiges in eurem Garten. Da sind grosse Ausflüge ja gar nicht notwendig - ist aktuell eh zu warm.
    Sonntagsgrüsse von
    Erika und ihren vier Pfoten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erika, du hast recht. Vor ein paar Tagen hat das Amselweibchen das Nest begutachtet und heute haben sie es auf dem Gartenzaun getrieben....
      Ob die ganze Aufregung nochmals von vorne beginnt?

      Löschen
  2. Guten Morgen Trudy,

    jetzt gab es für mich viel nachzulesen bei dir - in den letzten Wochen war bei mir so viel zu tun und zu denken, dass ich auch die mir liebsten Blogs und das Internet überhaupt sehr vernachlässigt habe.

    Hat aber Spaß gemacht, mich bei dir umzugucken und die kleine Träne wegen des verkauften Büsslis, die verdrücke ich eben etwas verspätet und schreibe ihm ein "gute Fahrt mit den neuen Besitzern" hinterher. Viele neue und schöne Bilder, die Amseln in der Rose-Geschichte sehr herzig! Das ist ein Wehmutstropfen hier mit den vielen Katzen (es sind ja nicht nur meine - auch die Nachbarn haben welche); dass sie die Vögel so sehr unter Stress setzen. Aber trotzdem brüten in der Nähe und im direkten Umfeld gerade immer wieder Amseln auch erfolgreich. Machen dabei aber grundsätzlich sehr sehr viel Lärm und sind im Stress. Sie tun mir dann auch leid - ein dauernder Konflikt: was dem einen gut tut, ist nicht automatisch auch gut für alle anderen ..

    Du jedenfalls bist ein Engel für alle Tiere in deinem Umfeld ;o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei 5 Nestlingen sollte es für alle reichen, einer für das Amselweibchen, einer für den Amselmann, einer für die Katz, einer für die Elster welche auch grad Junge hat und einer für den Marder.
      Sonst werden es zu viele, wie bei den Spatzen. Deren Geschrei ist ja kaum noch auszuhalten. Die nisten grad an zwei Nachbarhäusern unter dem Dach und es scheint, dass die keine Feinde haben und sehr Brutfreudig sind. Schon Jahrelang.

      Löschen
    2. Hier gibt es kaum noch Spatzen und ich glaube, sie stehen sogar auf der roten Liste der bedrohten Arten. Du lebst in einem Paradies!

      Löschen
  3. Ich liebe es jedes Jahr deine Schmetterlinge uu bestaunen. L.g.Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir gefallen sie auch . Zum Glück ist der Fenchel schon recht buschig, sodass ich jetzt wieder Eier suchen kann und die Raupen beobachten. Immer nehme ich mir vor, sie dem Schicksal zu überlassen und dann glaube ich doch wieder, sie retten zu müssen.

      Löschen
  4. Liebe Trudy,
    ich staune immer wieder über Deine Zuchterfolge. EINMAL hatte ich einen Schwalbenschwanz im Garten. Dann nie wieder gesehen. Die Eier sitzen also am Fenchel. Da wäre esbei uns bestimmt zu kalt den anzubauen. Ich lasse immer Brennnesseln für die Schmetterlinge in einer Gartenecke. Aber die Schmetterlinge werden auch jedes Jahr weniger, obwohl ich ein großes Blütenangebot im Sommer für sie habe. Das Gleiche mit den herrlichen bunten wiesen, wie ich sie bei Dir gesehen habe. Kenne ich auch noch aus der Kinderzeit. Einsichtige Landwirte haben wenigstens an den Feldrainen noch den Klatschmohn und andere Feldblüher. Mancher Landwirt spritzt alles weg. Vor 27 Jahren zogen wir hierher, da war die Hecke voller Spatzen und krakelte schon frü am Morgen, heute sehe ich keinen Spatz mehr. Ich wünsche Deiner Amselfamilie alles Gute.
    Liebe Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für Deinen Besuch :)
Dein Eintrag hier freut mich sehr.