Freitag, 5. Februar 2016

Das Birkenprojekt











ich bin bereits auf die kommende Saison gespannt und wie sie sich weiter entwickeln

Kommentare:

  1. Ganz feine Idee, wir sind auch gespannt, Erika liebt doch Birken über alles - wir müssen die im Sommer unbedingt einmal live ansehen kommen
    Wochenendgruss von Ayka und Anhang

    AntwortenLöschen
  2. Hast du auch schon einmal Birkenwasser getrunken? Ich finde es himmlisch, habe jedoch keine Birken, die ich anzapfen könnte!
    Wüsnche dir ein vergnügtes Wochenende
    Herzlich Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe noch nie Birkenwasser getrunken.. Hab auch keine Gelegenheit eine anzuzapfen..
      Grüessli Trudy

      Löschen
  3. Aber wieso eigentlich "Obstbau" wenn's doch Birken sind? Birken wurden früher als "Unkraut des Waldes" bezeichnet, inzwischen sind sie voll "öko" ;) Tatsache ist: sie werden nicht sonderlich alt, die Pollen sind, wenn man in Windwehnähe zu ihnen wohnt, eine kleine Pest und sie fallen als Flachwurzler ziemlich schnell um wenn sie alleine in nicht windgeschützter Lage stehen. In Münster waren sie in der Wohnanlage zwischen die Häuser gepflanzt und alle freuten sich, wenn bei einem größeren Sturm mal wieder ein paar umfielen. Dann kam nicht mehr so viel Dreck davon rein ;o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ABER wie immer auch, SEHR schön fürs Auge sind sie. Ich vermute, es gab eine Zeit, da war die Birke beliebt als Hausbaum. Jedenfalls in unserem Garten war zu Beginn auch eine. (50er-Jahre) Mein Vater hat sie wohl gefällt, weshalb ist mir nicht bekannt.
      Den Zusammenhang mit dem Obstbau habe ich auch noch nicht herausgefunden, vielleicht hat es mit den Bienen was zu tun.
      Grüessli und beim Niessen "Xundheit"

      Löschen
  4. Tolle Fotos!
    Der Pfahl war aus dem Ostbau bestimmt übrig...
    Wuff Tibi

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für Deinen Besuch :)
Dein Eintrag hier freut mich sehr.