Mittwoch, 18. Mai 2016

Wir. auf dem Grat!

es soll einen sonnigen Tag geben heute, verspricht Meteo.
Also hopp, eine länger geplante Tour zu den Kraftorten
 start früh am Morgen beim Kloster Fischingen, Kraftort 1

 es ist eine meiner Lieblingswanderungen

 eine Beerenfarm

 bereits ziemlich an Höhenmetern zurückgelegt, die Waldkapelle, Kraftort 2
 Trudy singt immer "so nimm den meine Hände"
und A-Yana lauscht, oder hat sie am Ende andere Interessen?
 nach weiteren Höhenmetern erreichen wir die Ottenegg 
 Kraftort 3
 oh jeh, im Gegenlicht nicht die ganze Statue aufs Foto gekriegt
 Die Maria im blauen Himmel zwischen den frischgrünen Bäumen,
 das passt doch prima

 scheint, dass die Kraftorte ihre Wirkung auf A-Yana ausstrahlen,
sie düst herum wir selten

 Der Grat in Sicht, der höchste Punkt im Thurgau
von dort oben schaue ich in einer knappen Stunde herunter
"lach"
 ganz klar, wir sind im Tannzapfenland, so nennt sich diese Gegend hier

 sie an, Teufelskrallen, sowas habe ich doch mal als Medizin genommen
wofür bloss?
 da unten ist die Höll



 ich habe es gut, hänge am Lift 
"Fraueli, was trödelst du denn herum, ich hab es eilig!"
 Grat erreicht. Kraftort 4
Mein 4-Pfotenantrieb ist fixifoxi

 Zwischen den Bäumen der Säntis.
ich war schon öfter hier, aber noch nie bei klarer Sicht

 Blick hinunter zu unserem Weg
 So, jetzt gibt es Znüni
 Waldreservat, deswegen die arme A-Yana immer an der Leine
 zum Träumen


 richtige Wanderer nehmen noch das Hörnli dazu,
der Weg beginnt da drüben am Horizont.
Das Hörnli lassen wir lieber links liegen.
 der Kuh gefällts offensichtlich, sie steht da unbeweglich
 ich geniesse lieber noch ein wenig die schöne Landschaft

 Farnschnecken
 Sommerpause
 die weissen Pflanzen sind wilde Möhren

 noch ein verschleierter Blick zum Säntis

 Der Knotenpunkt Allenwinden

 der originelle Veloständer gehörte wohl zum früheren Restaurant

 weiter geht es abwärts auf dem Schwabenweg 
 quasi durch die hohle Gasse

"LACH" da sind welche erst am Aufstig!!
 der Bubi hat sich knall auf Fall in A-Yana verliebt
sie aber gibt ihm einen deutlichen Korb
 in Au angelangt und nur Augen für die Turmuhr


Schlag Mittag wieder zurück beim Auto
es war wunderbar.
Weder Rücken-Hüft-Knie-noch Fussweh. 
Das Training seit Februar macht sich bezahlt.
FREU

Kommentare:

  1. Oh merci vielmol för's mitnäh!
    Einfach traumhaft!!
    Heb's fein
    Bin schon wieder zu Hause....habe meine Tour de Suisse aus familiären Gründen etwas abgekürzt...
    ... aber eigentlich hat es die ganze Zeit geregnet als ich in der Ostschweiz war!
    Herzlich brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Punkt Mittag wären wir wohl auch in Fischingen, aber wohl erst zum Start unserer Tour :-)
    Schöne Bilder, da kommen Erinnerungen hoch. Bei den 'richtigen Wanderern' durfte ich herzhaft lachen. Eine richtige Wanderung ist, wenn sie Spass macht und man sie geniessen kann, alles andere ist egal.
    Liebe Grüsse aus dem ebenso sonnigen Süden vom Werner und Timi

    AntwortenLöschen
  3. Wunderbar und ganz ohne Blessuren, noch wunderbarer... :-)))

    LG Andrea und Linda

    AntwortenLöschen
  4. Sportlich, sportlich - kein Aua - SUUUPER.
    Liebe Grüße
    Heidi & Co,
    die gern mitgekommen ist, aber nur via PC

    AntwortenLöschen
  5. Da hat es uns doch gleich aus den Socken. Was für eine tolle Tour die ihr da erfolgreich gemeistert habt und dann noch die vielen feinen Bilder für uns - Danke vielmals. Eure Kondition ist beachtenswert - und das Ganze vor dem Mittagsschmaus - echt Hut ab.
    Jetzt sind wir noch gluschtiger - denn diese Tour steht ganz oben auf der Ostschweizer Pendenzenliste.

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für Deinen Besuch :)
Dein Eintrag hier freut mich sehr.